Weibliche B Jugend mit bitterer Niederlage in eigener Halle

Am Sonntagnachmittag sollten die Mädels der weiblichen Jugend B ihr nächstes Spiel in der Landesliga Süd vor heimischen Publikum spielen.

Leider fiel Emma krankheitsbedingt wieder aus. Die Nord Edemissenerinnen kannte man nicht, vermutete aber eine eher defensive Deckung und einen schnellen Angriff, in dem alle Spielerinnen torgefährlich sein würde. So lautete der Fahrplan vor Spielbeginn mit Druck von Außen und Halbspielerinnen Richtung Mitte zu agieren, um so die Abwehr in Bewegung zu bringen und Lücken entstehen zu lassen. In der Abwehr nahmen wir uns vor auf allen Position von Anfang richtig im 1 gegen 1 zu stehen und den entscheidenden Schritt entgegen zu gehen, um die gegnerische Angreiferin vom eigenen Tor fernzuhalten.

In den ersten 13 Minuten des Spiels kamen wir nicht wirklich in das Spiel, wir ließen uns zu oft gegen die starke Halblinke der Gegnerinnen durch Einlaufen der Außen isolieren und verloren dann auf weiter Fläche das 1 gegen 1. Der Angriff war zu verkopft, zu überhastet, sodass wir in der 15. Minuten bei einem Spielstand von 3:6 das Timeout nahmen. In der Auszeit wurde eine Lösung für die Außeneinläuferin und damit einhergehende Isolierung der Hintenrechts-Verteidigerin gefunden. Für den Angriff nahmen wir uns vor den Druck über die Mitte konsequent zu spielen und nicht zu überhastet abzuschließen. Ein starker Fight der Sarstedter Mädels folgte, uns sollte vieles in dem Timeout besprochene gelingen. Der Einläufer über Außen wurde erfolgreich verteidigt, sodass unsere Hintenrechts nicht mehr alleine auf weiter Flur stand. Im Angriff trafen wir häufig die richtige Entscheidung und brachten den Ball einigermaßen sicher im gegnerischen Tor unter. Bis zur Halbzeit kämpften wir uns auf 8:8 Remis heran. Die Pause nutzten wir zum Durchatmen, besprachen die wesentlichen Dinge, die in Angriff und Abwehr wichtig waren.

Die Halbzeitpause schien uns nicht gut zu tun. Wir verloren in der Abwehr der Zugriff und ließen unsere Gegnerinnen immer und immer wieder in das 1:1 kommen, ohne sich gegenseitig zu helfen und die Räume dicht zu machen. Der Angriff schien wieder zu verkopft zu sein, einfache Dinge, die im Training dauernd geübt werden, gelangen uns mit einmal nicht mehr. Bis zur 30. Minute blieben wir den Mädels der HSG Nord dennoch auf den Fersen. Das 10:10 war der letzte Stand, bevor die Gegnerinnen davon gezogen sind. Die restliche Spielzeit brachten wir in einem ideenlosen Angriff nur noch drei Tore unter, kassierten auf der anderen Seite jedoch neun, lediglich unsere starke Torfrau Michelle verhinderte Schlimmeres. Nach 50 Minuten stand es dann verdient 13:19 gegen die Sarstedterinnen.

Es spielten: Michelle - Nika (5), Julia (3), Olivia, Lis, Annalena, Mia, Anouk (je 1), Jolien, Hanna, Leonie, Lisa

 

 

 

Veranstaltungskalender

Dezember 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere