Hallo Redaktionsteam,

hier sind die Spielberichte vom Samstag:

Die I. Herren des TKJ Sarstedt hat den Abwärtstrend gestoppt und mit einem Heimsieg gegen die zweite Vertretung des Lehrter SV das obere Mittelfeld vorerst gesichert. In einem bis kurz vor Ende umkämpften Spiel lag Sarstedt gegen die bis dahin punktgleichen Gäste zu Beginn 6:3 hinten und lief diesem Rückstand lange hinterher. In der Abwehr führte fehlende Aggressivität immer wieder zu freien Einwurfmöglichkeiten. Ein bestens aufgelegter Tobias Bettermann, der zudem mit diversen perfekten Tempogegenstoßpässen glänzte, und eine gewohnt starke Angriffsleistung verhinderten hier schlimmeres. 20 Gegentore bei 19 auf der Habenseite sprachen Bände. Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: In der Abwehr wird das Spiel gewonnen. Und so kam es. Begünstigt von den schwindenden Kräften der Lehrter pushte Sarstedt sich, in der Abwehr führten klare Aktionen zu Ballgewinnen. Der erste Ausgleich in der 40. Minute wurde frenetisch gefeiert. In der Schlussviertelstunde stand die Abwehr immer besser und nahm dem Lehrter Angriff die Luft, bei nur 11 Gegentoren in Hälfte 2 kam es zu einem 35:31-Sieg. Spielertrainer Nico Gütt: „Wir haben unter der Woche mit dem ganzen Kader 3 Mal konzentriert trainiert. Das hat sich in der zweiten Hälfte bezahlt gemacht. Nächste Woche wollen wir den Tabellenzweiten TSV Anderten III ärgern.“
A. Vaje und T. Bettermann im Tor; Sanden, J. Vaje, Böhme (alle 1), Gibbe (3), von Glahn, Hartung (beide 4), Walbrecht (5), Busche, Gütt (beide 8)

Weibliche B-Jugend mit  starkem Comeback Die Landesligamannschaft des TKJ hat mit dem dritten Sieg in Folge den vierten Tabellenplatz erobert. Im direkten Duell bei der HSG Nord Edemissen gab es in einem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel ein 23:22-Erfolg. Dabei begannen die Sarstedterinnen unterirdisch. Durch passive Abwehrarbeit fingen sie sich viele unnötige Tore, sowohl Rückraum als auch Kreis der Heimmannschaft hatten leichtes Spiel. Zur Halbzeit stand es 13:11 gegen Sarstedt, eine deutliche Ansprache in der Kabine sollte die Mädels an ihre Abwehrfähigkeiten erinnern. Und es lief tatsächlich besser, der HSG Nord Edemissen fiel zusehends weniger ein, Sarstedt kam dadurch zu leichteren Toren, Dana Speer glich zum 16:16 aus. Beim 18:19 gab es die erste Führung, die bis zum 19:22 ausgebaut werden konnte. Doch Sarstedt macht es noch einmal spannend. Erst als die überragende Elisa Ohlendorf in den Schlussminute mit ihren sechsten Tor zum 21:23 einnetzte, war das Spiel gewonnen. Schon in der nächsten Woche wartet der nächste Brocken. Die Tabellenführerinnen von der HSG Plesse-Hardenberg sind zu Gast. Für den TKJ spielten: Sophie Benner im Tor, Elisa Ohlendorf (6), Lea Breusing, Anna Hochmuth (beide 5), Dana Speer (3), Lara Jentzsch, Rieke Nettelrodt (beide 2), Jasmin Herrendörfer, Franzi Hennies, Neele Sandrock.

Eindrucksvoller Sieg der Weibliche A-Jugend

Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen musste die Weibliche A-Jugend in ihrem Nachholspiel gegen die HSG Exten-Rinteln antreten.
Aufgrund etlicher krankheitsbedingter Absagen standen nur acht Spielerinnen zur Verfügung, gegen eine Mannschaft, gegen die man im Hinspiel immerhin einen Punkt abgegeben hatte.
Aber die Sarstedterinnen präsentierten sich vom Anpfiff an hochkonzentriert und agierte im Angriff und Abwehr als kompakte Einheit. Sie geriet im gesamten Spielverlauf nie in Rückstand und konnte über eine 15:9 Pausenführung letztlich einen souveränen 23:16 Sieg einfahren. Mit dieser eindrucksvollen Leistung konnte der 2. Tabellenplatz gefestigt werden.   Laura Knieke 10, Fenya Bergmann 6, Hanna Hartmann 6, Marieke Fasold 1, Leonie Warnecke, Janne Ostermann-Emden, Fabienne Schröder , Viona Klamt.

Am vergangenen Wochenende fand der vorletzte Spieltag der weiblichen E-Jugend in Langenhagen statt. Erster Gegner war die heimische HSG Langenhagen, die vor eigenem Publikum natürlich gern einen Sieg gegen die bis dahin ungeschlagenen Sarstedter Mädchen verbuchen wollte. Die TKJ-Spielerinnen konnten zwar gewohnt stark in der Abwehr agieren, hatten aber Probleme mit dem – aus TKJ-Sicht regelwidrigen - Einsatz der gegnerischen Torhüterin, welche immer wieder als zusätzliche Feldspielerin bei Angriffen der HSG zu einer Überzahl führte und somit nicht die Möglichkeit der Unterbrechung der Angriffe bereits in der gegnerischen Spielhälfte bestand. Dennoch gelang es dem TKJ durch seine spielerische Qualität den Gegner immer wieder zu überwinden, so dass das Spiel am Ende mit 12:6 gewonnen werden konnte. Im zweiten Spiel des Tages ging es für die Sarstedterinnen dann gegen die JSG Lehrte / Steinwedel. Von Anfang an gelang es dem Gegner die TKJ-Spielweise geschickt zu unterbrechen und die Abwehr durch schnelle Gegenstöße zu überwinden. Zum Glück war Torhüterin Michelle Rausch immer wieder zur Stelle um diese Bälle zu entschärfen und zu einem eigenen Gegenstoß zu nutzen. Es entwickelte sich ein Spiel, bei dem die Sarstedterinnen unerwartet unsicher im Angriff standen und leider auch die wenigen Chancen kaum nutzen konnten. Somit wurden die Seiten beim Stand von 3:2 für den TKJ gewechselt. Nach der Pause kamen die Sarstedterinnen dann mit mehr Power ins Spiel und konnten sich entscheidend vom Gegner absetzen. Nach einem Vorsprung von 8:3 ließen die TKJ-Mädchen es wieder etwas entspannter angehen und konnten am Ende das Spiel mit 9:6 gewinnen. Somit steht die weibliche E-Jugend des TKJ Sarstedt mit 28:0 Punkten weiterhin an der Spitze der Regionsoberliga Hannover.

 

Fotos: Hanna Hartmann im Spiel der WA mit guten Treffern aus dem Rückraum

Herren1880: Lennart Busche mit 8 Toren vom Kreis hatte einen besonders guten Tag erwischt.

 

 

Mitgliederanmeldung

Wer ist Online

Aktuell sind 700 Gäste und keine Mitglieder online

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere