Punkt gewonnen, Punkt verloren?

Die Erste Herren des TKJ Sarstedt hat nach einem offen geführten und temporeichen Spiel bei der Oberliga-Reserve des Lehrter SV einen Punkt nach Hause bringen können. Dabei zeigten sie im Gegensatz zur Vorwoche Nehmerqualitäten und kamen mehrfach nach Rückständen zurück. Das Spiel begann gewohnt schnell, insbesondere Lehrte drückte aufs Tempo. Die wilde Fahrt endete vorerst mit einem 19:19 in der Halbzeitpause. Dabei haderte Sarstedt trotz der 19 Tore mit der Chancenverwertung, da die Gastgeber Fehlwürfe mit schnellen Gegenstößen doppelt bestraften. Einige Unterzahlsituationen zu Beginn der Hälfte 2 brachten einen 24:20-Rückstand ein, an dem sie lange zu knabbern hatten. Doch eine gut aufgelegte linke Angriffsseite mit Nils Haake und Nico Gütt und ein erstarkender Tobias Bettermann zwischen den Pfosten brachten 8 Minuten vor Schluss den Ausgleich, 29:29. In den Schlussminuten konnte Lehrte einen 33:31 nicht übers Ziel bringen. Nils Haake: „Wir haben heute erst einen Punkt verloren, ihn uns dann aber zurückgekämpft. In der zweiten Hälfte haben uns Unkonzentriertheiten und unglückliche Gegentreffer den Sieg gekostet.“
T. Bettermann – Haake, Gütt (je 8, Walbrecht (5), Arning, Fakrou (je 3), Sanden, L. Bettermann (je 2), JN. Vaje, Risch (je 1)

Topspiel geht verloren

Die weibliche A-Jugend des TKJ Sarstedt hat in der Landesliga das Spiel bei den Tabellenführerinnen von der HSG Plesse-Hardenberg verloren und den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die ganze erste Halbzeit hindurch waren sie im Angriff fahrig und machten viele einfache Fehler, sodass die Heimmannschaft viele leichte Tore erzielen konnte. Hinzu kamen ungewohnt viele Absprachefehler in der Deckung, sodass das Kreisläuferspiel nicht unterbunden werden konnte. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache hatte man sich viel vorgenommen, arbeitete sich von einem 6-Tore-Rückstand bis auf 17:15 heran. Insbesondere Fenya Bergmann war der Wille zum Ausgleich anzumerken. Doch in der Schlussphase verhinderten zu viele individuelle Fehler ein spannendes Spiel, das mit 32:24 verloren ging. Trainer Nico Gütt: „Das war heute nichts. Die Gegnerinnen waren sicher sehr stark, aber wir haben es ihnen durch individuelle Unzulänglichkeiten zu einfach gemacht. Jetzt müssen wir uns auf unsere Stärken besinnen und die nächsten Wochen Punkte sammeln, um wieder zu zeigen, dass wir ein Topteam sind.“

Für die zweite weibliche D-Jugend

ging es am Wochenende in der Regionsoberliga zum TSV Neustadt. Bereits beim Aufwärmen war zu erkennen, warum die Gastgeber den zweiten Platz in der Liga einnehmen. Sowohl körperlich als auch technisch schienen die Neustädterinnen den TKJ-Mädels weit überlegen. Dieser Eindruck bestätigte sich dann auch das gesamte Spiel über. Der jüngere Sarstedter Jahrgang fand kaum ein Mittel gegen die starke Abwehr des Gegners. Selten gelang es überhaupt zum Wurf zu kommen und dann gab es leider auch noch die eine oder andere Abschlussschwäche. So wurden die Seiten beim Stand von 13:4 gewechselt.Durch die Umstellung auf ein Spiel mit 2 Kreisläufern gab es in der zweiten Hälfte dann zwar mehr Raum im Angriff, aber auch dieser konnte nur selten genutzt werden. Am Ende wurde das Spiel gegen die jungen „Damen“ des älteren Jahrgangs aus Neustadt mit 23:8 verloren. Es spielten: Kira Borkowy, Jolien Eike, Nika Grete, Eileen Harport, Leonie Henkel, Heidi Hollenbach, Sofie Hollenbach, Franziska Mohr, Michelle Rausch, Annalena Schick

Mitgliederanmeldung

Wer ist Online

Aktuell sind 208 Gäste und keine Mitglieder online

tkj-sarstedt.de verwendet Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. (Impressum)

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen akzeptieren Sie automatisch.

Ich akzeptiere